Nr.
1

Photothermie: Warmwasser zum Nulltarif

Photothermie (auch Solarthermie) ist die Umwandlung von Sonnenlicht in Wärme mit Hilfe von Solarzellen. Strahlt die Sonne auf eine solche Zelle, wird die dabei absorbierte Wärmeenergie an darunter liegende Rohre mit zirkulieren- der Wärmeträger-Flüssigkeit abgegeben und kann dann als Brauchwasser und zur Unterstützung Ihrer Heizung verwendet werden.

• Eigene Brauchwassergewinnung
• Senken der Heizkosten
• Lohnende Investition in eine autarke Selbstversorgung

Nr.
2

Brauchwasseranlagen

Solaranlagen zur Brauchwassererwärmung sind bislang vornehmlich in Ein- bis Zweifamilienhäusern eingesetzt. In effizienten Flachkollektoren oder Vakuumröhrenkollektoren wird das Sonnenlicht in Wärme umgewandelt. Die konventionelle Wärmedämmung des Flachkollektors und die Vakuumdämmung der Vakuumröhren führen zu höheren Temperaturen und Erträgen als bei den unabgedeckten Kunststoffabsorbern. Ein Frostschutzmittelgemisch transportiert die Solarwärme zum Brauchwasserspeicher, der üblicherweise so dimensioniert ist, dass er den Warmwasserbedarf für 2 bis 3 Tage vorhalten kann. Reicht die Sonnenwärme in der Übergangszeit und im Winter nicht aus, wärmt der konventionelle Heizkessel den Speicher über einen zweiten Wärmekreis nach. Damit hat der Nutzer stets warmes Wasser, auch wenn die Sonne nicht scheint. Die Kollektorfläche wird so groß gewählt, dass die Solaranlage den Warmwasserbedarf im Sommerhalbjahr vollständig deckt und der Heizkessel in dieser Zeit ausgeschaltet werden kann. Damit werden ca. 60% des Wassers solar erwärmt.

Nr.
3

Solaranlagen zur Heizunterstützung

Solaranlagen sind effizienter und der Heizwärmeverbrauch der Häuser ist geringer geworden. So macht es heute Sinn, die Sonne in der Übergangszeit zur Unterstützung der Heizung zu verwenden. Es gibt verschiedene Konzepte, die Solaranlage mit dem Heizkreislauf zu koppeln. Entweder wird dem Trinkwasserspeicher ein Pufferspeicher beigestellt, der von der Solaranlage dann beladen wird, wenn der Brauchwasserspeicher voll ist, oder die Solaranlage belädt generell den Pufferspeicher, über den wiederum das Brauchwasser erwärmt wird. Die Wärme des Pufferspeichers wird zur Beheizung eingesetzt.