Frage
1

Brauche ich eine Baugenehmigung?

PV-Anlagen sind bauliche Anlagen im Sinne des Baurechts. Dabei gelten in den einzelnen Bundesländern unterschiedliche Regelungen. In Bayern sind die meisten Anlagen genehmigungsfrei. Wir sind Ihnen bei der Klärung dieser Frage natürlich gern behilflich.

Frage
2

Wie soll die Anlage am Besten positioniert sein?

Eine Ausrichtung, idealerweise nach Süden (oder annäherungsweise), ist am günstigsten. Nicht verschattete Südost- oder Südwest-Dächer mit einer Dachneigung von weniger als 45° sind ebenfalls gut geeignet. West- oder Ost-Dächer sollten dagegen nicht steiler als 30° sein. Dies ist jedoch stets auch von regionalen Faktoren abhängig, deshalb sollten Sie sich vorher bei uns über die Machbarkeit informieren.

Frage
3

Wie sieht es mit der Statik aus?

Eine PV-Anlage als Aufdachanlage stellt erfahrungsgemäß keine erhöhte statische Belastung dar. Bei großflächigen oder sehr flachen Dächern (z.B. Industriehallen) empfehlen wir jedoch eine fachmännische Berechnung durch einen geprüften Statiker.

Frage
4

Ab wann rentiert sich eine Anlage?

Finanziell rentiert sich eine Anlage ab 5 kWp. In der Regel gilt: größere Anlagen sind spezifisch günstiger.

Frage
5

Muss der Strom ins öff. Netz eingespeist werden?

Ab 2022 ist es nach §33 Abs. 2 des Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) erlaubt, den produzierten Strom komplett selbst zu verbrauchen und Überkapazitäten ins öffentliche Stromnetz für 43,01 Cent pro Kilowattstunde einzuspeisen. Für jeden eine interessante Alternative, da der Eigenverbrauch vom Staat mit 25,01 Cent pro Kilowattstunde vergütet wird, während man selbst zusätzlich alle Stromkosten einspart.
(siehe auch: Förderung)

Frage
6

Wie hoch ist die Lebensdauer der PV-Anlage?

Die Leistungsgarantie unserer hochwertigen Anlagen beträgt im Schnitt 25 Jahre. Die Lebensdauer der verwendeten Solarzellen ist dabei sogar noch erheblich größer.

Frage
7

Entstehen Wartungs- und Betriebskosten?

Diese Werte können je nach Ausführung und Größe der Anlage variieren. Unsere Berater werden Ihnen die möglichen Kosten anhand Ihrer individuellen Situation und Ausführung gern berechnen.
(siehe auch: Wartung)

Frage
8

Welchen Qualitätsstandard besitzen die Anlagen?

PV-Module
Renew Energy verwendet ausschließlich TÜV-zertifizierte Solarmodule, die darüber hinaus mit dem CE-Prüfsiegel und dem international anerkannten ISO-9001 Zertifikat versehen sind. Die Herstellung wird ständig kontrolliert und garantiert so über einen hohen Qualitätsstandard die lange Lebensdauer aller Komponenten.

Wechselrichter
Eingesetzt werden Wechselrichter vom deutschen Marktführer SMA. Renew Energy verwendet somit nur hochwertige und vor allem belastbare und haltbare deutsche Marken-Wechselrichter. Damit sichert Ihnen Renew Energy eine hohe Langzeitkonstanz und Wertbeständigkeit der Anlage

Unterkonstruktion und Verkabelung
Renew Energy setzt bei Unterkonstruktion und Halterung auf bewährte deutsche Technik, wie z.B. Produkte der Firma Schletter. Die Verkabelung und die Steckersysteme entsprechen ebenfalls allen gültigen Qualitätsvorschriften und Normen und werden speziell unter den Gesichtspunkten Umweltbeständigkeit und Haltbarkeit ausgesucht. Die Konstruktionen unterliegen hersteller- seitig strengsten Qualitätskontrollen:

  • Qualitätsüberwachung nach ISO9001:2000
  • Produktzertifizierung nach TÜV Proof
  • Produktzertifizierung nach VDE - GS (Geprüfte Sicherheit)
  • Produktzertifizierung nach RAL-Solar
  • Schweißzertifizierung nach DIN 18800 (tragende Teile am Bau)
  • Spezielle Schweißzertifizierungen (z.B. Dachhaken)